Marshall JTM45 Handwired

An sich ja kein schlechter Amp, der aktuelle Marshall JTM45. Aber ntürlich fehlt zum Orginal aus den Sechzigern mehr als ein Lichtjahr. Tonal mein ich.

Der Felix hatte sich schon ein Block Logo besorgt, aber jetzt soll es ans Eingemachte gehen: Einmal das volle Programm, bitte!

Hier die drei wichtigsten Komponenten: Netztrafo, Ausgangsübertrager und Drossel von Mercury Magnetics.

Aber auch unterm Blech ist alles neu. Platine raus, Turret Board rein. Aber bitte mit den richtigen Bauteilen, sonst wird das nix. Dazu noch die Elkos mit der richtigen Kapazität. Fertig!

Um in den Genuß der sahnigen Endstufenzerre zu gelangen ist ein PPIMV sehr zu empfehlen. Denn auch bei 40 Watt fallen einem leicht mal die Ohren ab! ;)

 

Und dann noch eine wesentliche Änderung:

Da haben die Jungs bei Marshall wohl nicht aufgepasst, 5881 gabs nie im JTM45!

 

Dann noch eine Telefunken als V1 und man ist da.

Tonal mein ich.

Zumindest sehr nah dran. Sehr nah.

Achso, ja, die Rechnung über 1227 Euro wäre noch zu begleichen.

Eigentlich ein Schnäppchen, wir wissen ja was man für ein Original ausgeben muß...