Captain Blues Senior

Frank hat mir seinen Blues Junior vorbeigebracht. Es ist eine Limited Edition in Tweed, wunderschön gemacht. Nur leider klingt er nicht nach Tweed Amp....

Ok, kein Problem, das kriegen wir hin. Erst mal ein Satz Mercury Magnetics Trafos: Ausgangsübertrtager, Netztrafo und eine Drossel. Die Drossel hat der Blues Junior normal nicht, ein Widerstand ist halt einfach billiger.

Ich verwende sehr gern eine Drossel, die macht das Netzteil stabiler und den Ton knackiger.

Auch die Elkos müssen ordentlichen Teilen weichen, die IC Caps taugen einfach nix (ich weiß: ich wiederhole mich! ;).

Das zweite große Problem am Blues Junior ist der Lautsprecher. Zwar ist in diesem Limited Edition Modell ein Celestion Vintage 30 verbaut, aber für einen guten Tweed Sound ist das definitiv der falsche Speaker.

Ein Weber 12A150 bringt uns zum richtigen Ton. Nur Alnico Speaker haben diese Nase in den Mitten und die schimmernden Höhen. Und weil alles ein bisschen eng ist hat er seine schöne weiße Kappe eingebüßt. Man kann eben nicht alles haben.

Da die Endstufenröhren nicht wirklich matchen bekommt der Amp ein Duett EL84 von EI spendiert. Diese jugoslawischen Röhren gefallen mir im M18 sehr gut und auch hier machen sie einen guten Ton. Nicht so kratzig wie die chinesischen EL84.

Und wenn wir schon dabei sind gibts gleich eine NOS 5751 von General Electrics als V1. Die senkt das Gain ein wenig ab und macht den Ton schön rund und weich.

Damit die Röhren in ihrem schicken Alu-Halter nicht klappern bekommen sie eine Gummiunterlage verpasst. Und damit sie möglichst lange halten wird der Netzschalter durch einen Off/StBy/On Schalter ersetzt.

 

So, mehr brauchts garnicht, schon klingt der Amp rund, knackig und nach Rock'n'Roll!!

Umbau Komplett: 936,50 Euro