T-Type FiftySix Thinline Dakota Red

Eigentlich wollte er nur einen Hals für ein T-Type Projekt. "Body und Hardware hab ich noch, zusammenbauen probiere ich es selbst, ich habe gerade mal wieder etwas Spaß am Schrauben. Falls es schiefgeht, schalte ich Dich ein!"

Einen schönen Quatersawn Captain Custom Neck hatte ich am Lager und so fing ich mit der Captain Premium Lackierung an.

Dann stellte sich das vorhandene Teilelager als 'äußerst unergiebig' heraus, und so wurde ein Captain Hardware Set #1 (1951-1953) dazubestellt, inclusive eines Kloppmann Pickup Set mit einem TL50 an der Bridge und einen 58 PAF Humbucker am Hals.

Als sich dann auch noch der vorhandene Body als eher unpassend herausstellte wurde doch noch eine komplette Captain T-Type Thinline daraus. Baujahr 1956, das Geburtsjahr des Auftraggebers Olaf Giebe.

Ja, ich weiß, 1956 gabs noch garkeine Thinline. Und ja, ich weiß auch, dass 1956 noch Maple-Necks verbaut wurden. Und Humbucker gabs auch noch keine. Und der Olaf weiß das auch alles. Aber: WTF!

Genau so sollte seine T-Type aussehen, dann machen wir das auch so!

Olaf hat jede Menge alte Schätzchen, und so hab ich mich extra ins Zeug gelegt, denn der Mann weiß was eine gute Gitarre ist. Einen kleinen Einblick in seine Sammlung gibt er auf seiner Website www.ogmusic.de.

Außerdem ist der Mann sehr aktiv und viel live unterwegs. Wem also der Sinn nach Blues und Rock'n'Roll steht, die aktuellen Termine gibts da auch.

 

Und hier die Fakten:

 

Captain T-Type FiftySix Thinline Dakota Red

  • MJT Thinline Body Dakota Red, Swamp Ash, medium yellowing, light aging, regular checking, 1750g
  • Captain Custom Neck, Quatersawn Flamed Maple, 9,5" Rosewood Fretboard mit 21 Medium Jumbo Frets, Chunky C Profil (.90 x .99)
  • Captain Premium Lackierung, Medium Aging
  • Kloppmann TLKR Set mit TL50 und 58PAF
  • Captain Hardware Set#1 mit Thinline Perloid Pickguard, light aged

Und weil sie so lecker ist wurde sie gleich Miss Juni.

 

 

Die erste Rückmeldung per Email:

Hi Captain,

 
Der Sound unserer roten Schönheit steht dem Look & Feel (aussehen tut sie wirklich super, und der Hals liegt perfekt in der Hand) in nichts nach!  Qualitativ auf dem gleichen Level wie meine 56er, aber etwas Rock 'n' Roll-mittiger, ein bisschen in Richtung Junior, wie ich es gehofft hatte. Werde sie auf jeden Fall am Sonnabend (21.6.) im Alfonso's intensiv benutzen.
 
Nur einen kleinen Eingriff in Deine hervorragende Schöpfung habe ich mir erlaubt, nämlich den Bright-Cap am Volume-Poti zu entfernen. Ich spiele sowieso mit recht vielen Höhen und selten mit mehr als "Medium-Crunch" (Vintage Marshall-Typ ca. 2/3 bis 3/4 aufgedreht), da wird es mit Cap beim Zurückdrehen zu dünn und schrill. Jetzt ist der Sound in jeder Hinsicht genial! Muss nur noch eine nicht umsponnene G-Saite draufmachen, dann ist alles perfekt.
 
Das Warten hat sich also gelohnt, nochmals vielen Dank für das tolle Stück.
 
Liebe Grüße
 
Olaf

Und dann nochmal nach dem Gig:

Lieber Käpten,

der Gig letzten Sonnabend lief super, und die Tele klang exzellent! (Erhielt viele gute Kommentare dazu von Zuschauern & Mitmusikern!) Habe sie 3 von 4 Sets gespielt. Hier der dezente Beginn des 3. Sets (mit Gastsänger Rudi Biber aus Wien).

Nochmal vielen Dank & beste Grüße

Olaf