Captain J-Master

1958 als teuerstes Modell der Produktpalette erschienen, gab der Name die Zielgruppe vor: man wollte die Jazz-Gitarristen von ihren dicken Gitarren wegholen und ihnen eine Brettgitarre umgängen.

Hat nicht funktioniert.

Vielmehr gelangte die Gitarre in der Surf-Music zu größerer Publicity, und wenn man eine sieht denkt man eher an die Beach Boys als an Wes Montgomery.