Captain Tweed Deluxe FiftyEight FTD58

An diesem Klassiker kommt man nicht vorbei.

Und als Holger mir erzählt hat er hätte einen originalen 5E3 gespielt und er wolle unbedingt so einen Amp haben, hab ich mir mal Gedanken gemacht.

 

Wenn man sowas macht dann gescheit, also 100% authentisch, nur die allerbesten Zutaten, denn er soll ja klingen wie das Original. Und aussehen wie ein Original.

Schließlich ist mein 48er einer meiner Lieblingsamps und daran wird er sich messen lassen müssen.

 

Die Gehäusebau:

Chassis geaged, hinten neu, vorne alt:

Chassis montiert:

Am Wichtigsten sind die Zutaten:

Neben den Mercury Magnetics Trafos kommen Sprague Black Beauty Caps und Sangamo Mica Caps zum Einsatz, und natürlich Kohleschichtwiderstände. Stoffummantelte Push-Back Wires gehören genauso dazu wie Switchcraft Buchsen.

 

Am Ende noch ordentliche Röhren, am Besten NOS, Made in the US of A.

 

Und dann wird alles geaged, jede Schraube, jeder Knopf und natürlich das Tweed.

 

Dann sieht das so aus:

Der Jensen P12Q von 1958 hilft natürlich, aber ein Weber 12A150 ist eine gute Alternative.

 

Soviel Aufwand bleibt nicht ohne Erfolg:

Der Amp klingt zwar nicht ganz so mittig wie der 48er, der hat aber auch eine andere Schaltung und die Oktal-Vorstufenröhren.

Der FTD58 klingt ein wenig straffer und knackiger, aber er hat genau den schmelzigen Cunch wenn man ihn aufreißt.

Da ich nur einen 58er Jensen hab und auch mein Vorrat an alten Sprague Caps eher überschaubar ist, werden in Zukunft Orange Drops und ein Weber Alnico verbaut.

Alte Silver Mica für die Klangregelung hab ich noch ein paar.

Und wer ihn lieber in Neu-Optik haben will kann ihn auch ohne aging bekommen....

 

Preis: 2297,- Euro

Und wie immer kann man auch Sonderwünsche einfließen lassen:

Mal einen Deluxe in Blonde Tolex? PPIMV Master? Power Soak? 2x12" Speaker?

Was-Auch-Immer, Captain Amps werden genau auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten!