Kramer Baretta

Naja, auch nicht wirklich ein Pimp Your Cheapo Projekt, aber so ähnlich:

Ein Body von einer 80er Jahre Kramer Baretta, mehr war nicht da.

Aber es sollte wieder eine Gitarre draus werden, und eine möglichst gute noch dazu!

Leider hab ich am Anfang vergessen Fotos zu machen, deswegen also alle Bilder von der fertigen Gitarre.

 

Zunächst haben wir einen Captain Custom Neck anfertigen lassen. Hockey Stick in Quater Sawn geht nicht, da sind die Holz-Rohlinge nicht groß genug. Aber wenn man ein kleines Stück anleimt geht es doch. Der Rest nach Kundenwunsch:

22 Medium Jumbo Bünde auf einem Compound Griffbrett mit 10" auf 12" Radius und ein volles V to C Profil.

 

Die Kopfplatte sollte, wie üblich bei den Barettas, in Korpusfarbe lackiert werden, der Rest vom Hals nur geölt und gewachst.

 

Als Tremolo kommt ein Schaller Lockmeister zum Einsatz, die Tonwandlung übernimmt ein Seymor Duncan SH4 Zebra. Da im Body schon ein zweites Loch gebohrt war bauen wir einen Kill Switch ein, natürlich alles in schwarz, genauso wie die Schaller Strap Locks.

Die Mechaniken stammen auch von Schaller. Die kleinen M6 sollen der Kopflastigkeit vorbeugen.

Nicht ganz unproblematisch war die Halsbefestigungsplatte. Kramer verwendet da eine schmalere Platte und auch die Lochabstände sind anders. Da keine aufzutreiben war haben wir eine aus schwarz eloxiertem Aluminium anfertigen lassen.

Lange her, dass ich eine Gitarre mit so einer Art Tremolo in der Hand hatte.

Eigentlich bin ich ja mehr in der Vintage-Ecke zuhause, aber wenn man die Saiten bis zum Boden durchhängen lassen kann und danach stimmt die Geige noch, das hat was!

Insgesamt rockt das Ding natürlich wie bekloppt, das war zu erwarten. Aber diese spontane Ansprache und der homogene, differenzierte Ton, das hat mich schon überrascht.