Anlieferung

 

Bei Anlieferung über einen Transportdienstleister bitte  IMMER den Anlieferungszettel ausfüllen und beipacken!


Er steht hier zum Download bereit:

Anlieferungszettel
Amp Anlieferung V1.3.pdf
PDF-Dokument [170.8 KB]

 

Da wir oft gefragt werden, wie man einen Verstärker optimal verpackt und verschickt, haben wir die wichtigsten Punkte zusammen geschrieben. Nach dieser Anleitung verpackte Geräte kann man ohne Sorge verschicken.

  1. Vorbereitung Verstärker / Gitarre / Gerät
    • Accessoires und bewegliche Teile entfernen, z.B. Picks, Patchkabel, Ersatzröhren, Steckrollen. Bitte keine Kaltgerätekabel (Netzkabel) mitschicken, außer sie sind fest angeschlossen.
    • Sichtkontrolle auf Beschädigung vor der Verpackung.
    • Prüfen ob alle Schrauben fest sitzen, also v.a. die Chassisschrauben des Amps, und nichts wackelt. Gerne ist auch der Reverb-Bag lose.
    • Röhren: Endstufenröhren gegen herausfallen/-rutschen sichern! Entweder festklemmen (Schaumstoff) oder herausnehmen und einzeln in einem Karton verpacken (Karton in den Amp legen). Vorstufenröhren mit Abschirmkappen müssen nicht entfernt werden.
    • Netzkabel und Fußschalter gegen Herumschlagen im Verstärker sichern. Ggf. Innenraum des Verstärkers mit Luftpolster oder Zeitungspapier auffüllen.
    • Wenn ein Cover für den Verstärker vorhanden ist, gerne mitschicken
  2. Wahl des richtigen Kartons
    • einen stabilen!! Umkarton suchen, normale Umzugskartons sind meist ungeeignet. Karton nicht zu groß wählen, 5-10cm zu allen Seiten ist optimal.
    • Wertstoffhöfe und benachbarte Gewerbebetriebe helfen oft mit Karton und Füllmaterial - fragen kostet nichts, und der Karton meist auch nichts.
  3. Wahl des richtigen Füllmaterials
    • Gut: Styroporplatten, (Hart-)Schaumstoff, Formteile, Originalkartons mit Eckteilen!!!, "Knüll-/Knautschpapier", Luftpolsterfolie, auch Kissen sind ok.
    • Schlecht: Flocken, Chips, Airbags (da nicht stoßfest), Folien, Zeitungspapier ungeknüllt, oder auch die alte Hundedecke vom Rücksitz.
    • Aus gegebenem Anlaß: Bei Mischverpackungen aus Papier, Flocken, Chips und Restmüll erlauben wir uns, die Beseitigung der Sauerei zu berechnen.
  4. Packmethode bei Verstärkern
    • "Schutzschild" vor die Frontbespannung legen, stabiler Karton oder dünne Holzplatte.
    • Verstärker einmal in Lustpolsterfolie einwickeln.
    • Verstärker in das Paket stellen (Unterbau beachten) und zu allen Seiten fest in den Karton "klemmen", v.a. auf die Ecken acht geben. Mehrlagige Kartonage eignet sich hier. Restlichen Raum mit geeignetem Füllmaterial auffüllen. Auf herrausstehende Teile (Knöpfe/Schalter) achten und diese nicht belasten, bzw. zusätzlich vor Beschädigung schützen.
    • Generell luftfrei/eng packen. Der Verstärker darf sich in seinem Paket nicht bewegen können. Zum Testen einfach das fertige Paket schütteln: Es soll wie ein fester Block reagieren.
  5. Packmethode bei Gitarren
    • Bei Gitarrenkoffern reicht einen rechteckigen Umkarton, den Koffer gegen herumfallen schützen / Karton ausfüllen.
    • Gitarren ohne Koffer sind schwer zu verschicken! Bitte telefonisch Kontakt aufnehmen.
    • Lose Teile sichern und Saiten entspannen.
    • Manche Saiteninstrumente können nur als Sperrgut verschickt werden (z.B. Explorer, Flying-V, Bässe)
  6. Versand generell
    • Auf Größe und Gewicht des fertigen Pakets achten - messen, wiegen und vergleichen. Die zulässigrn Maße und Gewichte sind auf der Homepage des Versanddienstleisters zu finden.
    • "Normaler" Versand geht bis 31,5kg bei DHL und bis 40kg bei GLS.
    • Immer auf das maximale Gurtmaß und die maximale Länge achten!
    • Schwerere Pakete müssen per Spedition verschickt werden. Auf Wunsch können wir eine Abholung organisieren.

 

Die Ausfahrer der Paketdienste passen NICHT auf die Sachen auf. Eine Aufschrift VORSICHT GLAS o.ä. bringt GARNICHTS!

 

Das Paket muß aus einer Höhe von 1m runterfallen können, ohne dass dem Gerät etwas passiert.

 

Versandschäden beim Paketdienst anzumelden bringt in den allermeisten Fällen nichts, das Gerät war dann immer zu schlecht verpackt.

Versicherter Versand schützt nur gegen Verlust, nicht bei Beschädigung, es sei denn sie ist nachweisbar.

 

Bei ungenügender Verpackung werden  u.U. zum Rückversand extra Verpackungskosten berechnet, um eine Beschädigung auszuschließen.

 

Hier ein paar Fotos, wie eine gute Verpackung aussehen kann: