Orville

Die mit (V) gekennzeichneten Artikel sind Vermittlungsverkäufe, das heißt Inzahlungnahme, Tausch und Ratenzahlung ist hier nicht möglich.

Artikel mit einem (P) stammen aus meiner privaten Sammlung und sind möglicherweise nicht im Showroom. Bitte telefonisch abklären.

Artikel mit einem (L) befinden sich im Außenlager und werden auf Wunsch in die Lounge gebracht.

 

Zu spät....

Orville Les Paul Custom

 

Ende der Achziger begann Gibson unter dem Namen Orville in Japan Gitarren zu bauen. Dabei haben sie sich echt Mühe gegeben. Das Shaping der gewölbten Decke ist schön rausgearbeitet und die Studs der Brücke stecken ohne Hülsen im Holz, genauso wie bei den Originalen aus den Fünfzigern.

Diese Orville wurde von uns in vielen Punkten verbessert. Ein Bigsby wurde montiert, echte alte Grover Tuners und eine alte ABR1-Brücke.

Das sorgt für den richtigen Grundton. Dazu noch ein dezentes Aging des Lackes.

Aber auch elektrisch hat sich einiges geändert: neue CTS Poties und NOS Sprague Black Beauty Caps wurden im 50ies Wirering verlötet. Und als Krönung wurden PAFs vom David Barfuss eingebaut.

Eine genaue Beschreibung des Umbaus gibts auf der Pimp Your Cheapo-Seite.

 

Das Ergebnis überzeugt, die Gitarre ist super bespielbar und hat einen sensationellen Ton. Vor allem der Hals-Pickup, der bei Paulas oft ein bisschen dumpf und matt tönt klingt hier sehr frisch und höhenreich.

 

Preis:  Sorry, SOLD!

1990 Orville Les Paul Goldtop

 

Zwischen 1988 und 1999 wurden in Japan Gibson Gitarren und Bässe unter dem Namen Orville by Gibson produziert und weltweit verkauft.  "Orville" war der Vorname des Firmengründers Orville Gibson.

Hier eine 57er Goldtop. Super verarbeitet, kennt man ja von den Japanern. 

Bill Lawrence HB-L und HB-R Pickups, ordentlicher Zustand mit ein paar Spielspuren.

 

Preis: Sorry, SOLD!

455