Fender Amps and Cabinets

1947 bis 1967

Die mit (V) gekennzeichneten Artikel sind Vermittlungsverkäufe, das heißt Inzahlungnahme, Tausch und Ratenzahlung ist hier nicht möglich.

Artikel mit einem (P) stammen aus meiner privaten Sammlung und sind möglicherweise nicht im Showroom. Bitte telefonisch abklären.

1963 Fender Tremolux

 

Einen blonden Tremolux bekommt man nicht mehr oft zu sehen und zu hören heut zu Tage. Und schon garnicht in dem Zustand!!

Unglaublicher geschmeidiger Ton mit sahnigem Overdrive und einem Tremolo zum Niederknien, und das alles bei moderaten Lautstärken.

Im Laufe der Zeit wurde der Netztrafo gegen ein 230V Exemplar getauscht und der Sockel der Gleichrichterröhre erneuert. Und ein Cap-Job hat er auch schon bekommen! In der Box laufen ein original Jensen und ein alter Kendrick Speaker. Der zweite original Jensen wurde reconed und liegt bei. Eine nicht originale Hülle und einen neuen Fußschalter gibt es auch dazu.

 

Preis: 2947.- Euro (V)

 

Verpackung und Versand:  2 x 16,90 Euro. Versandbedingungen

1967 Fender Twin Reverb

Einer der letzten Blackface Twins, schon mit dem Grillcloth mit den blauen Streifen!

"Clean Tone" der Meisterklasse, ein Twin ist immer noch die Referenz! Stabile 80 Watt Ausgangsleistung aus vier 6L6 Endstufenröhren. Ideal zum anblasen mit einem Booster, dann geht echt die Sonne auf! US Modell mit neuem Euro Netztrafo. Und als Sahnehäubchen zwei 64er Jensen C12P! Guter Zustand, ein paar Macken im Grillcloth und Tolex.

 

Preis: 2987.- (V)

 

Verpackung und Versand:  39.- Euro. Versandbedingungen

1964 FENDER Pro Amp

 

absolut sauberer Blackface Ära Pro Amp. Die Bauzeit dieser Rarität war nur von 1963 bis 1965, dann wurde er vom 2x12" Pro Reverb abgelöst.

Er überzeugt mit einem stabilen Headroom, der kleine Bruder vom berühmten 64er Vibroverb Amp, den SRV so gern gesielt hat. Der 15" JBL Speaker ist vermutlich nicht original, ist aber für diesen Amp wie gemacht. Alle Trafos original, und einen Cap Job haben wir auch schon gemacht!

 

Preis: 2847.- Euro (V)

 

Verpackung und Versand:  39.- Euro. Versandbedingungen

     Captains Crazy Xmas Deals   

10% CCXD Rabatt
auf diesen Artikel

1962 Fender Concert Amp

 

Irgendwann war braun nicht mehr angesagt, wohl deshalb wurde dieser Concert Amp irgendwann mal schwarz überlackiert. Ein schicksal, das auch so manchem blonden Twin Reverb und roten Marshall Amp nicht erspart blieb. In über 50 Jahren Rock'n'Roll passiert so einiges...

Elektrisch hat der Amp die Jahre jedoch erstaunlich gut überstanden. Die vier originalen Oxford Speaker vom Type 10K5 sind noch richtig frisch und alle Trafos sind original.

Er hat einen CapJob bekommen und ein paar Koppel-C's mußten ersetzt werden, schon läuft er wieder wie am ersten Tag. Zwei Barrel Knobs sind nicht mehr original. Das Netzkabel haben wir aus Sicherheitsgründen gegen ein dreiadriges ersetzt, was anderes ist in Deutschland garnicht erlaubt. Natürlich läuft der Amp auf 120V, man braucht einen Vorschalttrafo.

Insgesamt ein schöner Amp mit Geschichte und sensationellem Sound!
Auf Wunsch beziehen wir ihn neu mit Rough Brown Tolex und Wheat Grillcloth.

 

Preis: 2487,- Euro

 

Verpackung und Versand:  16,90 Euro. Versandbedingungen

1964 Fender Concert

 

Top erhaltener Pre-CBS Fender Concert aus dem Jahre 1964. Diese Concerts klingen oft noch besser als die Blackface Super Reverbs. Ohne Hall nichts ganz so beliebt, aber dafür günstiger als ein Super Reverb und dynamischer in der Ansprache. Und rarer, die Blackface Concerts gabs nur von Ende 1963 bis Mitte 1965 . Nur ca. 8800 Stück wurden produziert (vom Blackface Super Reverb waren es 27000). Alle Trafos von Anfang 1964, vier Oxford 10er, leider ohne Code, aber sicher original.

Gepflegtes US Model, sehr original, sehr cool....

 

Preis: 2347,- Euro (P)

 

Verpackung und Versand:  16,90 Euro. Versandbedingungen

Zu spät.....

1965 Fender 2x12 Box

 

1965er Blackface Cabinet mit zwei JBL D120 F Speaker, welche etwas jünger sind, als die Box selbst. Die Box hat 4 Ohm Impedanz und kann an den meisten Vintage Fender Amps problemlos angeschlossen werden. Die Box hat ausgezeichnete Höhen, insgesamt aber sehr ausgewogen.

Guter Zustand.

 

Preis: Sorry, SOLD!

1964 Fender Tremolux

 

35 Watt Blackface "Piggy Back" Amp mit AB 763 Circuit. Die gleiche Schaltung hatte damals auch der Vibrolux Combo. Die matching 2x10 Box ist gut erhalten und mit zwei 10K5 Oxfords bestückt. 230 Volt Export Version. Der Ausgangsübertrager wurde mal ersetzt, sonst guter Originalzustand.

Sensationeller Sound!!!

 

Preis: Sorry, SOLD!

1966 Fender Super Reverb

 

Sehr schöner 66er Blackface Super Reverb, the King Of Clean, wie ihn Aspen Pitman genannt hat.

Der Netztrafo wurde mal erneuert, genauso wie der Fußschalter. Die vier Eminence Alnico Speaker stammen von 1971.

Toller Vintage Fender Blackface Sound zum sensationellen
 

Preis: Sorry, SOLD!

1967 Fender Super Reverb

 

der ultimative Blackface Amp, der Monolith für die Ewigkeit, der Fels in der Musik-Brandung. Unverwüstlich, handverdrahtet, alles puristisch und simpel, keine Halbleiter kein Platine etc. Daran können sich Deine Ur-Enkel noch erfreuen. Der Klang ist der Wahnsinn !!

Alle Trafos aus '67, nur der Hallübertrager wurde ersetzt. 4 originale CTS Alnico Speaker, neuer Fußschalter. Die Frontbespannung wurde erneuert und geaged.

US-Version incl. Vorschalttrafo für 230 Volt.
 

Preis: Sorry, SOLD!

1967 Fender Super Reverb

 

Schöner Blackface Super Reverb, King of Clean, 4x10" Amp, die Referenz in Sachen Fender Sound.

Der Netztrafo wurde durch ein europäisches Modell ersetzt, der Vorbesitzer wollte nicht immer den Vorschalttrafo mitschleppen.

4 WGS 10" Veretan Speaker kümmern sich um die Tonwandlung, kein schlechter Ersatz!
Der Amp hat schon die grosse Inspektion bekommen, alle Elkos und einige Koppelkondensatoren wurden ersetzt.
Ready for Rock'n'Roll!

 

Preis: Sorry, SOLD!

1966 Fender Super Reverb

 

Der Blackface Super Reverb ist wohl einer der besten Fender Amps, die je gebaut wurden. Die 40 Watt Leistung sind mehr als ausreichend für alle Bereiche. Hall und Tremolo sind sensationell. Die vier originalen 10er Eminence Alnico Speaker reagieren sensibel auf jeden Saitenanschlag. Der Amp wurde auf EL34 Röhren umgerüstet und komplett überholt. Alles was an einem 50 Jahre alten Amp kaputt gehen kann ist hier schon ersetzt. Das Sorglos-Paket für den arbeitenden Musiker.

 

Preis: Sorry, SOLD!

1964 Fender Bandmaster

 

Frühes blondes Export Modell, mit dem roten Spannungswahlschalter. Man braucht also keinen Vorschalttrafo, kann direkt an 230V betrieben werden.

Rares Blackface-Übergangsmodell noch im Blond Tolex des Vorgängers. Schirmgitterwiderstände, Optokoppler, Elkos und Koppelkondensatoren wurden schon ersetzt, die große Inspektion ist also schon gemacht.

Alle Trafos sind original und datieren auf Anfang 1964.

In der Box sind die originalen Oxford 12L6.

Sensationeller Sound, durch die geschlossene Box hat der Amp viel mehr Punch als die Blackface-Combos. Guter Zustand, ready to Rock'n'Roll

 

Preis: Sorry, SOLD!

1966 Fender Bandmaster

 

der Blackface Amp ist von Anfang 1966, im Grunde also noch ein richtiger Leo Fender Amp. Erst in den darauf folgenden Jahren hat CBS angefangen nach und nach gute Bauteile aus Kostengründen gegen günstigere zu ersetzen. Der Bandmaster hat 40 Watt, 2 Känale und ein Tremolo. Der Ausgangsübertrager wurde mal erneuert und vor ein paar Monaten wurde die grosse Inspektion gemacht. Die geschlossene 2x12 Box macht viel Druck. Sie ist bestückt mit zwei original Jensen C12 Speaker von 1965 (220551) und sieht innen wie aussen sehr lecker aus. Guter Allgemeinzustand, sensationeller Sound!

 

Preis: Sorry, SOLD!

1965 Fender Bassman-Amp

 

The Holy Grail, very early 1965 "Pre CBS" Blackface Bassman Head and Cabinet.

Der amtliche 50 Watt Ur-Sound, ultimativer Blueprint vieler moderner Amps.

"Am Anfang war der Bassman".

Ein Muss für jeden Player und jede Sammlung.

 

Export Modell für 230 Volt, daher ist hier ein Vorschalttrafo überflüssig.

Sehr originaler zustand, Cap Job ist schon gemacht.

In der Box befinden sich originale Utah Speaker von 1963, aus dem Jahr ist auch die Drossel.

Netztrafo und Ausgangsübertrager sind von Ende 64.

 

Preis: Sorry, SOLD!

 

 

1967 Fender Bandmaster

 

Gut erhaltener Blackface Bandmaster von 1967. Ein Endstufenröhrensockel wurde mal ereuert und der Ausgangsübertrager ist von 1971, ein korrekter Schumacher 022848 mit 4 Ohm Ausgang. Super Sound zum kleinen

Preis: Sorry, SOLD!

1964 Fender Bandmaster

 

Sensationeller Bandmaster vom April 1964 mit passender 2x12" Box. Die ersten Blackface Bandmaster wurden noch blonde bezogen, und dieser hier ist einer der superseltenen EXPORT Versionen, das heißt er läuft mit 230V ohne Vorschalttrafo!

Toller Zustand, bis auf ein paar Kleinigkeiten ist der Amp im Originalzustand. Nach 51 Jahren!

Die zwei Oxford 12L6 klingen hervorragend, das muß man gehört haben.

 

Preis:  Sorry, SOLD!

1957 Fender Champ

 

57er Tweed Champ, was muß man mehr sagen? Unzählige Hits sind mit solch einem Verstärker aufgenommen worden, Eric Clapton und Billy Gibbons waren nur zwei von vielen....

Dieser hier ist in einem ordentliche Zustand für seine 58 Jahre und klingt traumhaft.

 

Preis: Sorry, SOLD!

1965 Princeton Amp

 

Schöner Pre-CBS Princeton mit einigen Modifikationen. Das Baffle wurde ersetzt, damit ein 68er C12R Jensen Concert Speaker Platz findet. Außerdem wurde ein 240V Netzttrafo und ein Ruby Deluxe Reverb Ausgangsübertrager eingebaut. Dieser OT ist größer und sorgt für stramme Bässe.

Sensationeller Sound! Incl. original Cover und neuem Fußschalter fürs Bias-Tremolo.

Den original-Netztrafo gibts für 50,- Euro dazu, und einen originalen Ausgangsübertrager hätten wir noch bei den Fender NOS Trafos. Aber der ist halt kleiner.....

 

Preis: Sorry, SOLD!

1964 Fender Bassman

 

Toller Pre-CBS Amp mit matching 2x12 Box. Der Bassman klingt absolut fantastisch. Ursprünglich als Bassverstärker konzipiert hat er etwas weniger Höhen, was den Ton schön warm und rund macht. Ab ca. Volume 5 geht der Bassman schön in die Zerre und mit einem Treble Booster davor wird es dann richtig lecker. Dieser Fender ist schon fast ein Marshall! ;)

Schöner Originalzustand, Cap Job ist schon gemacht. Exportmodell.

Trafo Codes: 606-413, 606-434 und 606-438

In der Box sind zwei neuere Jensen C12N.

 

Preis: Sorry, SOLD!

1965 Fender Tremolux

 

Der Tremolux wurde leider nur bis 1966 produziert.

Wahrscheinlich haben die neuen Fender Eigentümer nach Leo's ausscheiden einfach die Produkt-Palette aus Kostengründen verkleinert. Das hatte wohl nichts mit der Qualität des Tremolux zu tun. (Leo Fender hat damals das sinkende Schiff fluchtartig verlassen und hat sich seine eigene $80.000 Segeljacht gekauft).

30 Watt aus zwei 6L6GC Röhren, eine GZ34 Gleichrichter-Röhre, was will man mehr ??

Dazu das 2x10 Tremolux Cabinet mit originalen Oxford Speakern und die Kombination ist perfekt.

 

Die Blackface Tremolux haben eine relativ geringe Anodenspannung, deshalb klingen sie sehr rund und verzerren relativ früh und cremig.

 

Der Amp ist bis auf einen Schirmgitterwiderstand im Originalzustand. Sogar die originalen Elkos sehen noch gut aus, werden auf wunsch aber erneuert.

 

Preis: Sorry, SOLD!

Fender Super Reverb 1966 Blackface

 

natürlich der “Kultamp“ von Fender, der "King of Clean". SRV hat mit diesem Amp Musikgeschichte geschrieben. Und Derek Trucks zeigt uns aktuell, wie man ohne ein Boost Pedal eine Blackface Super Reverb zum singen bringt. Alle Klang-Facetten liegen direkt am Volume Poti der Gitarre an. Auf Pedale wie Tubescreamer etc. reagiert er spontan und willig. Sensationell ist natürlich auch der Fender Hall. Dieses Blackfacemodell ist in einem guten Zustand und absolut alltagstauglich. Der 220 V Netztrafo ist neu (Mercury Magnetics), die 4 Eminence "Alnico" Speaker sind von 1972 (matching Quartett). Ein neuer Fußschalter ist dabei, damit lässt sich der Reverb und das absolut coole Tremolo steuern. Sehr dynamische 40 Watt.

 

Preis: Sorry, Sold!

1965 Fender Super Reverb

 

Wer kennt nicht den unglaublichen Ton von Derek Trucks oder von Stevie Ray Vaughan?

Derek erzeugt seinen fetten Ton ohne Booster, spielt natürlich aber Humbucker Gitarren.

Stevie als Strat Spieler hat einen Tubescreamer vorgeschalten, da die Single Coil PU's nicht soviel Output haben. Kultiger vielseitiger Amp...

 

Keyfacts:

 

Baujahr 1965 (Pre-CBS), 40 Watt, 4x10 Eminence Alnico Speaker von 1972, Seriennummer A07890

Siebdrossel wurde erneuert

 

Preis:   Sorry, SOLD

1965 Fender Bassman

 

Einer der besten Fender Amps aller Zeiten. Eigentlich von Leo als Bassamp konzipiert, war er schnell der Geheimtip der Gitarristen. Von Clean über Crunch bis Zerre, diese Amps sind Alleskönner. Das hat der Jim auf der Insel natürlich gecheckt, den Bassman kopiert, und der JTM45 hat das Licht der Welt erblickt. Jim und Leo quasi Brüder im Geiste....

Der Blackface Bassman íst quasi der Urenkel des berühmten Tweed Bassman und wird wieder von Gitarristen bevorzugt. Mit dem blauen Mesa 4x10" Cab ist man sehr nah dran.

Dieser Bassman hat einen frischen Cap-Job, neue Endstufenröhren und ein neues Volume Poti für den Bass Kanal. Die Drossel wurde durch ein originales NOS Exemplar ersetzt. Der Amp hat die seltene AA165 Schaltung

 

Keyfacts:

 

Baujahr 1965 (Pre-CBS), 50 Watt an 4 Ohm, Seriennummer A04005

 

Preis: Sorry, SOLD!

1964 Fender Tremolux

 

Blackface Topteil mit matching Box. Klasse Sound für Blues und Rock, zerrt relativ früh und schön cremig. Unbedingt ausprobieren!

Keyfacts: 35 Watt aus zwei 6L6GC. Netztrafo ersetzt. Ein Speker ersetzt (Weber)

 

Preis: Sorry, SOLD!

Fender Bandmaster 1965

Sehr schöner Pre-CBS Blackface Bandmanster vom April 1965 mit Originalbox, Fußschalter und Speakerkabel.  Völlig unberührt bis auf einen Widerstand und die Röhren. RCA in der Vorstufe, Ruby in der Endstufe, Oxford 12L6-1 Speaker.

Sehr schöner Zustand, traumhafter Sound.

Die Elkos können auf Wunsch ersetzt werden, das ist im Preis mit drin.

 

Preis: Sorry, Sold