Marshall DSL Mod

Vorwort

Vielleicht fragen sich einige Leser dieser Website: “Was treibt die Jungs immer dazu neue Amp-Modifikationen zu entwickeln?“ -

Oft steht am Anfang ein Kundenverstärker, dessen Besitzer sich eine zusätzliche Funktion, oder Soundverbesserungen wünscht. Trifft dieser Wunsch auf Erfindergeist und unseren stetigen Drang, soliden, geilen Rocksound zu produzieren, ist eigentlich schon ein neues Projekt geschaffen. Vereinzelt haben wir in der Vergangenheit schon  DSL’s gemodded, aber ein komplettes Konzept war noch nicht vorhanden und uns war nicht bewusst, was alles in den Kisten steckt. In den kommenden Absätzen findest du unseren Ansatz, einen normalen DSL in eine richtige Rockkiste zu verwandeln.

 

Die Ausgangslage

Diesmal ein DSL, also ein JCM2000 Dual Super Lead – 2 Kanäle (fußschaltbar),  50 oder  100 Watt Ausgangsleistung, wobei beide Versionen eigentlich laut genug für jeden Anlass sein dürften. Vollröhrentechnik „made in UK“, also solide verarbeitet und bis auf kleinere Anlaufschwierigkeiten (die ersten Amps um ca. 2001 sind ab und zu von dem „Bias-Drift“ Problem betroffen) ohne Produktionsmängel. Dazu einen Federhall onboard, mit separaten Reverb-Regler für jeden Kanal (das findet man selten!). Und, wenn man ehrlich ist, eigentlich unverschämt günstig auf dem Markt zu bekommen – für solch eine Ausstattung zahlt man bei anderen Herstellern deutlich mehr.
Und wo ist jetzt das „aber“?! … Aaaaber klar haben wir ein paar Sachen gefunden, die wir auszusetzen haben:

 

Ansatzpunkte

Der Classic-Gain Kanal (ChannelA) bietet zwar ein gutes Spektrum an Sounds, aber man muss sich wohl oder übel für einen der Gain-Presets entscheiden (Clean oder Crunch). Denn beides auf Knopfdruck abzurufen geht nicht, die Lautstärkesprünge sind viel zu hoch und ein getrenntes Einstellen von Gain und Volume ist nicht möglich.
Klarer Gewinner der Kanäle ist der Crunch-Kanal, der macht richtig Laune. Im Vergleich dazu klingt das Clean-Setting eher nach angezogener Handbremse und der Ultra-Gain Kanal hat dafür deutlich zu viel „Ultra“ abbekommen.  Der Grundsound klingt eher nach „thin & fizzy“ als nach „fat & full“ – selbst  Scott Gorham hätte damit seine Probleme :D Also leicht aus dem Ruder gelaufen der Bursche…  aber das bringen wir schon in geordnete Bahnen!

 

"Nice to Have"

Und wo wir schon dabei sind dem Amp auf den Zahn zu fühlen: Was könnte man denn noch so machen? Bzw. was wäre wirklich „Nice to Have“?
An erster Stelle, ganz klar: Clean&Crunch per Fußschalter schaltbar machen! Das würde aus dem zwei Kanal Amp, einen live-tauglichen Dreikanaler machen.
Selbiges gilt auch für den Ultra-Gain Kanal: warum kann nicht eine zweite Gain  Einstellung per Fußschalter abrufbar sein? Das würde uns dann in der Summe vier Settings bescheren.
Eigentlich wäre es dann noch nett, wenn die beiden Kanäle einen eigenen 3-band Equalizer hätten, dann könnte man seinen Sound noch besser abstimmen – Flexibiliät pur.

Das Letzte, was dann noch stören könnte: Lautstärke. Man stelle sich vor, man steht auf der Bühne und der FOH behauptet, man wäre zu leise?! ;)  Bevor man jetzt an zwei, drei, oder gar vier Volumenregler schraubt und sich sein ganzes Setup zerschießt, wäre es doch gemütlicher einfach den Master ein wenig weiter aufzudrehen. Ok…das wird nie eintreten, aber man kann ja auch leiser machen… also ein Master-Volumen muss rein.

 

Ein Amp ganz nach deinem Geschmack

Die angebotenen Modifikationsmodule können unabhängig voneinander gewählt & eingebaut werden – so kannst du dein eigenes Modifikationskonzept zusammenstellen und den Amp nach deinen Wünschen formen. Zudem benötigt nicht jeder die zusätzlichen Fußschalteroptionen, diese können auch dazu gewählt werden.

Bei Fragen zu den einzelnen Modulen kannst du uns gerne telefonisch kontaktieren oder uns eine Email schreiben.

 

Die "neuen" DSL100H sind geringfügig anders als die "alten" Exemplare aus den 2000er. Wir arbeiten deshalb an einem angepassten Modifikationskatalog für die DSL100H - die aktuellen Mods beziehen sich auf die alte Version.

Classic Gain Kanal

Clean/Crunch

Um die Abstimmung der beiden Setting überhaupt in den Griff zu bekommmen, bekommt das Crunch-Setting seine eigenen Gain- und Volumen-Regler spendiert. Ansonsten bleibt das Crunch-Setting unverändert. Der Clean-Kanal hingegeben bekommt die "Handbremse" ausgebaut, er kommt dadurch näher an den Crunch-Kanal, aber mit weniger Gain als selbiger, um auch in hohen Lautstärken brilliante Clean-Sounds produzieren zu können.

 

Preise: (ohne Fußschalter)

 

Tone-Mod Classic Kanal (+2 Regler): 137,- €

Tone-Mod Classic Kanal (+2 Regler, fußschaltbar): 177,- €

Ultra Gain Kanal

Lead1/Lead2

 

Im Ultra Gain Kanal reduzieren wir das Gain, das macht den ganzen Kanal dynamischer in der Ansprache und fettet den Sound angenehm an. Die Abstimmung oriertiert sich eher am Classic Kanal, wobei mehr Gainreserven zur Verfügung stehen um auch heftigere Gainsounds fahren zu können. Die "alte" Umschaltung wird entfernt (die eigentlich nur eine Gainanhebung ist) und durch ein zweites Setting ersetzt. So erhöht sich die Flexibilität weiter, so kann man den Lead Kanal z.B: zwischen fettem Brett und singendem Lead umschalten. Die Sounds werden dabei im Bass-Anteil aufeinander abgestimmt. 

 

Preise: (ohne Fußschalter)

 

Tone-Mod Classic Kanal (+2 Regler): 137,- €

Tone-Mod Classic Kanal (+2 Regler, fußschaltbar): 177,- €

Dual EQ Mod

Ein echter zwei Kanal Amp kommt ohne zweite Klangregelung nicht aus. Nur so bekommt man zwei wirklich unabhängige Kanäle. Der Classic Gain Kanal-EQ bleibt un- verändert, auch die "Tone-Shift" Funktion bleibt erhalten. Für den zweiten Kanal wird ein zusätzlicher 3-Band-EQ nach normalen Specs (kein Shift) verbaut.

 

Preis:

Dual EQ Mod (+3 Regler): 97,- €

Master Mod

PPIMV (Post-PhaseInverter-Master-

Volume) zur Lautstärkeregelung des gesamten Amps. Per Fußschalter auch als Solo-Boost-Funktion verwendbar (in umgekehrter Logik).

 

Preise: (ohne Fußschalter)

 

Master-Mod (+1 Regler): 87,- €

Master-Mod (+1 Regler, fußschaltbar): 127,- €

Choke Mod

Das Netzteil erhält eine Mercury Magnetics Drossel zur Siebung. Das macht die Spannungen im Amp stabiler, das Feeling des Amps wird dynamischer, die Ansprache verändert sich, der Antritt wird explosiver. So wie wir das von den alten 100Watt JMP Amps kennen. Der Grundsound wird dabei nicht verändert.

Preis für die Mercury Magnetics Drossel incl. Einbau: 107,-€

Moin Captain Team,

nach dem Einbau der Mercury Drossel in meinen Marshall DSL 50 und dem Vergleich mit meinem zweiten 50er kann ich jedem Besitzer dieses Amps diese Modifikation bestens empfehlen!

Besten Dank! 
Peter

Paketpreise

Bundles: (ohne Fußschalter)

 

- Classic + Ultra, beides fußschaltbar: 297,- €

 

- Classic + Ultra, beides fußschaltbar + Dual EQ: 367,- €

 

- Alle genannten Mods (Classic, Ultra, Choke, EQ, Master),

  fußschaltbar (wo möglich): 497,- €

 

Fußschalter:

Fußschalter 1fach mit LED: 36,70 €

Fußschalter 2fach mit LED: 43,70 €

Fußschalter 3fach mit LED: 51,70 €

 

(Alle Preise incl. MwSt. zzgl. Versand)

 

Wir stellen dir auch gerne dein eigenes Paket zusammen!

Melde dich einfach bei uns.

"What's under the hood" - Mod

Nicht jeder möchte die nötigen Zusatzregler auf dem Bedienpanel sehen, aber ohne Regler geht nicht...

Also ab unter die Haube damit! Die Blende wird mit gefederten Klappschanieren ausgestattet, die das Brett in beiden Positionen (offen/geschlossen) halten. Der Amp sieht von außen unverändert aus, aber die Regler bleiben noch von vorne weiterhin einstellbar. Natürlich nur sinnvoll, wenn auch Regler verbaut werden - oder zum vereinfachten Röhrenwechsel...

 

Aufpreis:

"What's under the hood"-Mod: 77,- €

Schlusswort

Schon der Wahnsinn, was man alles mit diesen Kisten anstellen kann. Klar, nicht jeder braucht das volle Paket, genau deshalb sind die Modifkationen auch so modular gehalten, dass sich jeder seine Favouriten raussuchen kann.

 

Und einige werden auch sagen: "Wieso soll ich das gleiche Geld, das mich der Amp gekostet hat, nochmal für eine Modifikation ausgeben?" - weil man mit einem Einsatz von um die 1100€ einen Verstärker bekommt, der wenig Wünsche an Flexibilität und Sound offen läßt! Ähnliche Amps sind weit teurer.

 

Alle Modifikationen können bei uns in der Lounge angetestet werden, also komm mit deinem DSL vorbei und vergleiche ihn mit unserem Demo-Amp.

Rückmeldungen

"Hallo Anselm! Hallo Captain!
Whow! Und nochmal, whow! Was ist dann mit dem Clean Kanal passiert?
Boah! So luftig, so offen, nicht mehr von clean zu clean, sondern von clean bis er leicht cruncht, die Reglereinstellung ist schnell gefunden, kein Lautstärkesprung mehr hin zum Crunch Kanal (immer noch mein Favorit) sehr schön ausgewogen und aufeinander ab zu stimmen! "Handbremse ausgebaut!" so umschreibst du den MOD, besser kann man es nicht ausdrücken! Soooo hab ich mir das vorgestellt! Der Fussschalter arbeitet einwandfrei, der Master tut genau das, was er soll, mit der Strat / Les Paul kriegste das Grinsen nimmer aus dem Gesicht! O.K. , bei der Les Paul muss ich Gain zurücknehmen, aber kein Problem, da die Setlist so gestaltet ist, das die Gitarre nicht zu oft gewechselt wird. Der Reverb kommt auch offener, so kommt es mir zumindest vor. Alles genau so, wie ich es mir gewünscht und erhofft habe! Gute Arbeit, mein Bester!!!!
Bin froh, diesen Schritt getan zu haben!

Gruß Bernd"

Juli 2017

"Hallo,

der Amp kam pünktlich an. So weit, so gut. Nur bin ich mit den Mods leider nicht zufrieden. Ich bin mega (!) zufrieden, schlicht beeindruckt! Abgesehen von dem nun fußschaltbaren Crunsh-Modus ist der Clean-Modus genau das, was ich lange Zeit gesucht habe!

Ich wollte mir schon nen Vintage Modern kaufen und den DSL dafür verticken. Aber ich kann ja nun beim DSL genau den Punkt einregeln, wo es je nach Pickup noch schön clean oder halt so pleximäßig crunshig wird – ganz großes Kino! Und zusätzlich habe ich noch zwei weitere Sounds mit an Bord, was ja beim VM dann durch pedale hätte geregelt werden müssen.

Und ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was ihr mit dem Ultra-Channel gemacht habt aber der ist nun ebenfalls genauso, wie ich mir das gewünscht habe. Der klingt echt astrein nun. Keine zischenden Höhen mehr und vor allem ist der nun auch bei gemäßigter Proberaum/Gig-Lautstärke brauchbar. Früher kam der ja erst wenn`s echt laut wurde und man sich regelmäßig dafür einen vom Tonmann eingefangen hat….

Tolle Arbeit Jungs!

Danke!"

Jan - Juli 2017